Gottfried Helnwein Info

Texts and Essays

amazon – 20. May 2008

Helnwein Bücher bei Amazon

FACE IT - Gottfried Helnwein
Museum of Modern Art Linz, 2006
Erste museale Werkschau des österreichischen Künstlers, der seit Mitte der 1980er Jahre zunächst in Deutschland gelebt hat und heute in Los Angeles und Irland ansässig ist. Die Ausstellung im grossen Saal des Museums zeigt Werke aus allen Schaffensperioden seit den frühen 1970er Jahren. Dabei steht das Thema des menschlichen Gesichts im Mittelpunkt, mit dem Helnwein sich in mehr als drei Jahrzehnten künstlerischer Arbeit auseinander gesetzt hat.

Texte: Thomas Edlinger, Stella Rollig, Nava Semel

Denver Art Museum – July 16, 2007

Radar Moves On...

by Ken Hamel

German artist Neo Rauch's muted, unfinished pastiches circa 1945 create a vague sense of nostalgia for some innocent time gone by ("Spur" 1998 and "Light Rays" 1997) and luckily the DAM has one of his works on display as part of the Modern collection on the 3rd floor of the Hamilton building. Contrasting Rauch's naivete was my favorite piece in the show, Austrian artist Gottfried Helnwein's "Epiphany; Adoration of the Magi," a twisted take on the Magi (Wise Men of the East) offering gifts unto baby Jesus, however the Magi are played by Nazi officers and the baby Jesus by an infant Hitler. I found the piece hypnotic and chilling: Helnwein forces us to reconsider that much of the historic religious and military imagery we have been exposed to is just as manipulative as his modern re-appropriation. [Note, both Rauch (9/20) and Helnwein (12/13) will be in Denver speaking as part of the DAM's "Artists on Art" series.]

fire witch rising.blogspot.com – July 13, 2007

Gottfried Helnwein Work at the Denver Art Museum

The Radar exhibit showing Epiphany, the Gottfried Helnwein work, at the Denver Art Museum closes after this weekend.
Fortunately, the DAM is free all weekend, so Colorado residents still have a chance to view the amazing piece.

Lentos Museum of Modern Art, Linz – 5. July 2007

FACE IT - THE NEW HELNWEIN BOOK

von Verlag Christian Brandstätter

Konsequent und virtuos. Technische Meisterschaft und auch die Konsequenz einer packenden sozialkritischen Thematik offenbaren sich in dieser Ausstellung: Gewalt, Schmerz, Verletzung werden dargestellt. Den Körper ebenso wie die Psyche betreffend. Helnwein dokumentiert hier in Linz einen künstlerischen Reifegrad, der eine weitere Steigerung kaum vorstellbar macht. Seine Eingriffe sind von einer schmerzhaften Unmittelbarkeit, deren emotionale Energie weit über die großen Bildformate hinaus den Raum und sein Publikum ergreift. (Irene Judmayer - Oberösterreichische Nachrichten)

The office of the Chancellary of Austria – May 5, 2007

AUSTRIA: DRAWINGS, POETIC WORK OF CARL BARKS ON DISPLAY AT CARICATURE MUSEUM KREMS

"Donald Duck ... and the duck became human" is the title of the exhibition about the drawings and poetic work of Carl Barks at the Caricature Museum Krems (Lower Austria) from 25 March to 4 November 2007. Barks, who is one of the most eminent American artists of the 20th century, was a leading cartoonist of Walt Disney.
The about 250 works displayed in Krems are loans from international private collections. They include rare original pages of comic books, personal letters as well as the desk of the artist. The exhibition was conceived exclusively for the Caricature Museum Krems by Gottfried Helnwein. This is the first time that Bark's body of work is presented in Austria.

amazon.de – 1. May 2007

Gottfried Helnwein im Gespräch mit Andreas Maeckler

Das grosse Helnwein Interview bei Amazon.de

von Andreas Maeckler

Gottfried Helnwein im Gespräch mit Andreas Maeckler

"Malerei muss sein wie Rockmusik, Gottfried Helnwein im Gespräch mit Andreas Mäckler" ist das ausführlichste Interview, das der Künstler bisher gegeben hat. Der Kunsthistoriker Andreas Maeckler hat Helnwein über viele Tage befragt und herausgekommen ist dabei eines der aufregendsten und ungewöhnlichsten Künstlerinterviews, die ich kenne. Es gibt kaum einen deutschsprachiger Künstler der Nachkriegszeit der so provokativ und umstritten ist, und dessen Werk so sehr polarisiert. Er ist von der Presse attakiert worden, seine Arbeiten fielen der Zensur zum Opfer und wurden beschlagnahmt.
Aber es gab auch andere, vor allem Künstlerkollegen und Schriftsteller, die enthusiastisch für ihn Partei ergriffen haben, wie Norman Mailer, William S. Burroughs, Wolfgang Bauer oder Heiner Müller, der gesagt hat: "Wie hält ein freundlicher Mensch wie Helnwein es aus, seine exzellente - Malerei zum Spiegel der Schrecken des Jahrhunderts zu machen? Oder hält er es einfach nicht aus, das nicht zu tun?"

Saatchi Gallery, London – January 1, 2007

www.saatchi-gallery.co.uk

Gottfried Helnwein at Saatchi Gallery

by Your Gallery Artist

His early work consists mainly of hyper-realistic watercolors, depicting wounded children, as well as performances - often with children - in public spaces. Helnwein is a conceptual artist, concerned primarily with psychological and sociological anxiety, historical issues and political topics. As a result of this, his work is often considered provocative and controversial.
Helnwein's subject matter involves the complexities of the human condition. His disturbing yet provocative images of physically and emotionally wounded children have been seen as metaphors for larger global issues. He portrays the innocence of adolescence against the backdrop of historical events like the Holocaust to highlight the fragility of humanity in an unstable world.

www.artfacts.net – September 16, 2006

Exhibitions

Helnwein-Exhibition at the Fenton Gallery, Ireland

Exhibitions

Born in Austria (1948), Helnwein now lives between Ireland and the USA and has exhibited extensively throughout Europe and the U.S. In an internationally acclaimed career, which has spanned over 30 years, Helnwein has produced work in a range of media including painting, drawing, photography, performance, large-scale public installations, set design and film. Well known for his provocative imagery, Helnwein's earlier work referenced Nazi Europe. Major exhibitions of Helnwein's work have been held worldwide, most recently at the Lentos Museum of Modern Art, Linz and at The Fine Arts Museum of San Francisco.

Volksblatt – 12. June 2006

Bei der vor Kurzem zu Ende gegangenen Helnwein-Retrospektive konnte das Lentos 38.000 Besucher vermelden

von Birgit Thek

— eine Zahl, die im Vergleich zu einer Ausstellung des Künstlers in San Francisco (130.000 Gäste) weiteres Potenzial verheißt. Für 2006 ist Stella Rollig, die Direktorin des Lentos Museums gegenüber dem VOLKSBLATT zuversichtlich, mit ihrem Programm den Helnwein-Erfolg durchaus fortsetzen zu können, vor allem mit der internationalen Architekturausstellung mit allen Stars der Szene.

Los Angeles – 30. November 2005

Gespräch mit Gottfried Helnwein über Los Angeles

von Helmut Sorge

"Meine Arbeit wird in erster Linie durch den Verfall der menschlichen Gesellschaft, inspiriert der Dekadenz des urbanen Lebens, dem sogenannten Untergang des Abendlandes. Das ist mein Thema. Deswegen ist Los Angeles, für mich auch der ideale Ort für mein Arbeit. Die Stadt ist wie eine offene Wunde, Ich habe den Eindruck, dass man hier den augenblicklichen, tatsächlichen Zustand der westlichen Welt klarer sehen kann, als sonst irgendwo. Aus irgendeinem Grund versucht hier gar niemand dieses Chaos zu regulieren oder irgendetwas an der Situation zu kaschieren."
Gottfried Helnwein